KREATIVITÄT - Workshops voll mit Fantasie

Die Angebote im kreativen Bereich, besonders im Bereich der Mal- und Bastelworkshops, sind vielfältig und richten sich natürlich hauptsächlich nach den Interessen und dem Können der jeweiligen Betreuer. Die in diesem Kapitel vorgeschlagenen Aktionen stellen nur einen kleinen Auszug dar und sollen als Anregung dienen.

Einige davon sind nur als Stichwort angeführt, da eine genauere Ausführung den Rahmen hier sprengen würde.

MALWORKSHOPS

  • Pflasterspektakel oder Kunst für Kinder
    Großflächiges, kreatives Arbeiten hat einen besonderen Reiz. Bei "Die bunten Riesen" werden mit den Kindern riesengroße Figuren bemalt und an verschiedenen Plätzen aufgestellt. Diese können z.B. aus Drahtgeflecht und Papiermaché selbst hergestellt werden. Auch bei der Bemalung von Pflaster und Mülltonnen können die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

    Oder ein Aktionstag zum Thema "Malen einmal anders". Unter fachgerechter Anleitung können hier Geschicklichkeitsmalen, Malen mit Musik, Kopierwerkstätte oä. durchgeführt werden. Wichtig dabei ist jedoch, dass sie nicht den Druck verspüren, ein Kunstwerk herstellen zu müssen.
  • Seidenmalen
    Dies ist eine besonders kreative Technik, bei der mit Wasser und Salz experimentiert werden kann und dabei schöne Effekte erzielt werden.
  • Batiken
    Diese Technik eignet sich auch besonders gut für große Stoffflächen und kann dazu verwendet werden, gemeinsam ein großes Schwungtuch herzustellen, das dann bei Spielaktionen eingesetzt werden kann.
  • Kartoffeldruck
    Eine Methode, die sehr einfach auch mit Stofffarben durchführbar ist.
  • Marmorieren
    Damit kann sehr schön ein eigenes Briefpapier angefertigt werden.

BASTELWORKSHOPS

  • Hämmern, Sägen, Nageln, Schnitzen
    Werkzeuge und Arbeiten mit Werkzeugen wie Erwachsene sind für Kinder immer reizvoll. Bei diesem betreuten Workshop können die Kinder aus verschiedenen Holzabfällen ihr eigenes Kunstwerk oder ihre eigene Hütte bauen. Wind- oder Wasserrad, Wetterstation, Nistkästen, Musikinstrumente, gemeinsamer Modellbau oder Solargriller sind nur einige Beispiele von dem, was alles möglich ist. Eine vorherige Besichtigung des entsprechenden Objekts (z.B. Modelleisenbahnanlage) steigert sicher das Interesse der Kinder.
  • Vogelscheuche basteln
    Mit Naturmaterialien basteln die Kinder ihre eigene Scheuche. Lustige, ausgefallene Phantasiefiguren aus Stroh, Heu, Blättern, Blumen und alten, nicht mehr gebrauchten Kleidungsstücken werden anschließend zur Besichtigung aufgestellt. Die Arbeit mit Naturmaterialien bietet viele Möglichkeiten zum Ausprobieren. Vogelscheuchen könnten von Grund auf entstehen oder man fertigt den Korpus vor und überlässt die Ausstattung den Kindern. Die Idee, Vogelscheuchen zu basteln, ist ein guter, kreativer Anstoß für ein naturnahes Kinderprogramm. Puppen oder Vogelscheuchen können auch zur Dorfbelebung dienen, indem die Kunstwerke der Kinder im Ort aufgestellt werden.
  • Ytong- oder Seifenschnitzerei
    Ytong fasziniert Kinder besonders, da auf einfache Art ein Material bearbeitet werden kann, das Stein sehr ähnlich ist. Einzelne Arbeiten können auch mit Kleber zu einem Gesamtkunstwerk zusammengefügt werden.
  • Ton oder Lehm formen und brennen
    Ton ist ein Material, das die Kreativität von Kinder besonders anspricht. Aus Ton können sowohl kreative Schmuckstücke, als auch Gebrauchsgegenstände geformt werden. Wird das Ausgangsmaterial selbst gesammelt und werden die hergestellten Kunstwerke dann noch selbst in einer Grube gebrannt, können die Kinder den gesamten Herstellungsprozess miterleben.
  • Papiermacher-Workshop
    Papier einmal selbst herstellen. In diesem Workshop wird Papier selbst geschöpft und gestaltet. Aus dem selbst erzeugten Papier können noch schöne Gebilde gefaltet werden. Aber auch aus Papiermasché kann vieles gebastelt werden: Ob Schmuck, Puppen, Gebrauchsgegenstände, Geschenke, oder Fantasiegebilde, in einem Workshop wird es gezeigt. Rezepte und verschiedene Arbeitsmethoden können dabei ebenfalls zum selbständigen Weiterarbeiten erklärt werden.
  • Basteln mit Elektronik
    Mit einfachen Bausätzen werden interessante technische Geräte hergestellt. Die Kinder können unter fachmännischer Anleitung die elektronischen Vorgänge leicht nachvollziehen.
  • Basteln mit Heu
    Teddys, Kugel, Kränze, alles Mögliche lässt sich aus Heu und getrockneten Wiesenblumen herstellen. Nebenbei macht natürlich auch eine Heuschlacht viel Spaß.
  • Schmuck
    Aus Leder (in Verbindung mit einer Besichtigung bei einem Kürschner ist es meist möglich, Lederabfälle zu erhalten), Maskenbauen (Gips- oder Kartonmasken), Freundschaftsbänder knüpfen, Puppenkleider basteln, Oregami (Papierfalttechnik), Einbrennarbeit in Holz (lässt sich leicht mit Lötkolben durchführen).
  • "Krimskrams"
    Auch aus alten Sachen, die Kinder von zu Hause mitbringen, lassen sich - vielleicht sogar gemeinsam mit einem Künstler aus dem Ort - tolle Gebilde herstellen, mit denen eine Ausstellung gestaltet werden kann.
  • Spielzeug, Brett- oder Kartenspiele selbst herstellen
    Vor zwei bis drei Generationen schufen Kinder meist noch ihr eigenes Spielzeug, oft mit Hilfe Erwachsener. Dabei erfanden sie aus Sachen, die wertlos schienen, fantasievolle Dinge. Diese hatten für die Kinder oft mehr Bedeutung als gekauftes Spielzeug, da sie bereits bei der Herstellung eine Beziehung dazu aufbauen konnten. Eine solche Beschäftigung fördert das Selbstvertrauen und die Kreativität, in vielen Fällen auch die Zusammenarbeit unter den Spielkameraden. Äußerst interessant könnte es für Kinder sein, wenn im Rahmen eines solchen Workshops auch Eltern oder Großeltern über ihr Spielzeug und ihre Erinnerungen daran sprechen.

TIPP 1

Wenn eine Bastelanleitung mitgegeben wird, ergibt sich vielleicht für die Kinder die Möglichkeit, auch einmal ihren Eltern etwas zu zeigen, indem sie mit ihnen diese Bastelei nochmals machen. KindergartenpädagogInnen und ArbeitslehrerInnen haben in diesem Bereich meist sehr viel Erfahrung und viele kreative Ideen. Auch wenn sie selbst keine Workshops durchführen, so können sie doch als BeraterInnen viel einbringen.

TIPP 2

Die Angebote können als Workshop (eine Gruppe arbeitet intensiv in einem Bereich) oder auch als Atelier (es werden mehrere Möglichkeiten angeboten und die Kinder können auch mehr als ein Angebot besuchen) durchgeführt werden. Manche Workshops sind auch sehr gut geeignet, im Rahmen größerer Veranstaltungen eingesetzt zu werden (z.B. bei einem Spielefest). Für Kinder bedeutet es sehr viel, ihre Arbeiten anschließend in einem größeren Rahmen präsentieren zu können!

MUSIK-, TANZ- UND THEATER-WORKSHOPS

In diesem Bereich wird meist Folgendes angeboten: Trommeln, Musizieren mit Orff-Instrumenten, Pantomime, Schattentheater, Jonglieren, Zaubern, Theater, ...
Die Ergebnisse eines solchen Workshops können besonders gut bei einem Abschlussfest oder ähnlichem Anlass präsentiert werden. Noch interessanter wird es, diese Kreativworkshops unter einem besonderen Motto zu gestalten, wie z.B. "Tänze aus anderen Kontinenten".

  • Theaterworkshop
    Unter der Leitung einer Theaterpädagogin kann anhand einer Geschichte das Spiel mit der eigenen Fantasie zum lustvollen Theaterergebnis werden. Auch Mitspieltheater, bei dem Kindern in Form einer Spielkette (mehrere Spiele sind durch eine Geschichte verknüpft) ein Thema näher gebracht wird, eignet sich für einen solchen Workshop. Theater kann aber ebenfalls mit selbst gebastelten oder vorhandenen Puppen und Figuren durchgeführt werden. Wird mit den Kindern ein eigenes Stück erarbeitet, soll es auch vor einem Publikum (meist Eltern) vorgeführt werden. Auch als Straßentheater kann dieser Programmpunkt durchgeführt werden.
  • Trommelworkshop
    Trommeln üben auf Kinder einen großen Reiz aus. In einem solchen Workshop können einfache Grundrhythmen spielerisch erlernt und auch das Rhythmusgefühl entwickelt werden.

COMPUTERWORKSHOPS

Da bereits viele Schulen mit Computern ausgerüstet sind, bietet sich diese Ressource natürlich besonders für Ferienworkshops an. Spieletreffs am Computer, bei denen auch empfehlenswerte Spiele und Programme vorgestellt werden, eignen sich sehr gut als Einstieg zur Arbeit am Computer. Eine Liste empfehlenswerter Video- und Computerspiele findet man unter www.bupp.at .

Besonders gut geeignet sind jedoch Workshops, die den Computer als kreatives Medium erleben lassen. Dabei können Kinder unter anderem ihr eigenes Briefpapier, Visitenkarten oder Plakate entwerfen aber auch eine Zeitung gestalten. Neue Kommunikationsformen wie das Internet oder die Gestaltung einer Homepage (vielleicht sogar jene der Gemeinde) können ebenfalls Inhalt solcher Workshops sein.

FOTO-, VIDEO- UND RADIO-WORKSHOP

Diese Medien sprechen Kinder sehr stark an, da sie selten bzw. kaum mit ihnen arbeiten können.

Selbst fotografieren und entwickeln ist eine spannende Sache, besonders für Jugendliche. Alle, die sich fürs Fotografieren interessieren, können sich dabei meist gute Tipps und Tricks holen.

Durch Digitalkameras bieten sich für diese Workshops neue Möglichkeiten.

Die Fotos können sofort ausgedruckt oder mit dem Computer weiterbearbeitet werden.

TIPP

Vielleicht lässt sich auch eine Zeitung oder Sendung im Regionalsender oder auch Regionalfernsehen über das Ferienspiel mit den Kindern gestalten.

Auch ältere Kinder und Jugendliche lassen sich durch dieses Medium leichter motivieren.

Bei diesen Workshops sollten die Teilnehmer ähnliche Vorkenntnisse mitbringen.

Letzte Änderung am Tue, 21.02.2017 um 12:23 Uhr