Ehrenzeichen für Verdienste um die oö. Jugend

Medaille Verdienste um die oö. Jugend

Mit diesem Ehrenzeichen zeichnet das Land OÖ. jährlich herausragende und verdienstvolle MitarbeiterInnen in Jugendorganisationen, Jugendeinrichtungen und Jugendzentren aus.

Richtlinien

Mit Beschluss vom 19. November 1984 wurde von der Oö. Landesregierung das „EHRENZEICHEN – Verdienste um die oö. Jugend“ geschaffen. Damit sollen Personen ausgezeichnet werden, "die sich im Rahmen der außerschulischen Jugenderziehung um die Jugend des Landes Oberösterreich außergewöhnliche Verdienste erworben und hervorragende Leistungen erbracht haben".

Kriterien für die Verleihung

Das Ehrenzeichen kann in Abstimmung mit Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Thomas Stelzer nur an Personen verliehen werden, die sich um die Jugend Oberösterreichs außergewöhnliche Verdienste erworben und hervorragende Leistungen erbracht haben.

Das Ehrenzeichen können in der Jugendarbeit tätige oder um die Jugend verdiente Personen erhalten:

1.) Hauptamtliche in der Jugendarbeit tätige Personen

  • mindestens fünfjährige Tätigkeit bei einer Jugendorganisation oder einer behördlichen oder privaten Jugendeinrichtung (z.B. Jugendzentrum, Jugendherberge, ...)
  • hervorragende Gesamtqualifikation
  • hervorragende Einzel- und Sonderleistungen
  • Abschluss der hauptamtlichen Tätigkeit oder schon vorher aufgrund einer Sonderleistung 

2.) Ehrenamtliche in der Jugendarbeit tätige Personen

a)

  • mindestens dreijährige Tätigkeit
  • überörtliche Verantwortung
  • hervorragende Gesamtqualifikation
  • Abschluss der ehrenamtlichen Tätigkeit oder schon vorher aufgrund von Sonderleistungen

b)

  • unabhängig von der Dauer der Tätigkeit
  • auch bei normal örtlicher Verantwortung
  • für hervorragende, außergewöhnliche Einzelleistungen

3.) Sonstige Personen

Personen, die sich außerhalb von Jugendorganisationen besondere Verdienste um die Jugend des Landes erworben haben, wie z.B. ArchitektInnen von Jugendbauten, WissenschaftlerInnen der Jugendforschung, selbstlose SponsorInnen, AutorInnen, JournalistInnen und sonstige Personen aus dem Bereich der Massenmedien, bei Behörden für die Jugendarbeit Verantwortliche, usw.

Die in 1) – 3) genannten Personen müssen auch neben bzw. nach ihrer Tätigkeit in der Jugendarbeit im Berufs- und Privatleben Anerkennung finden.

Vorgangsweise

Anträge können ausschließlich von den Landesleitungen der im Landesjugendbeirat vertretenen Jugendorganisationen eingereicht werden.

Die Landesleitungen bestätigen, dass nur Personen vorgeschlagen werden, die sich vorbehaltlos zur Distanz zu gewalttätigen, fremdenfeindlichen oder rassistischen, sexistischen oder diskriminierenden Vorgangsweisen jeder Art sowie zur Demokratie bekennen und nach Prüfung kein Verstoß gegenüber diesen Kriterien bekannt ist.

Der Antrag der Jugendorganisationen wird vom JugendReferat des Landes OÖ. bearbeitet und der/dem politischen Jugendreferentin/Jugendreferenten zur Genehmigung vorgelegt. Die Oö. Landesregierung beschließt die Verleihung.

Antrag "Verdienste um die oö. Jugend"

Letzte Änderung am Fri, 03.03.2017 um 08:38 Uhr